Grafikbearbeitung und Illustration

Grafikbearbeitung: Krita und Gravit Designer

Nachdem wir mit Darktable und GIMP zwei Programme zur professionellen Bild- und Fotobearbeitung kennengelernt haben, wollen wir uns in diesem Artikel den Themen Grafikbearbeitung und Illustration widmen.

Krita

Kritas UI
Kritas Benutzeroberfläche ist modern und gut durchdacht

Wer Artworks und Illustrationen auf höchstem Niveau unter Linux erstellen möchte sollte sich Krita einmal näher anschauen: Die schicke und moderne Benutzeroberfläche ist äußerst übersichtlich aufgebaut und erinnert ein wenig an CorelDRAW. Die Navigation auf der Leinwand gestaltet sich sowohl mit der Maus als auch mit einem Grafiktablet überraschend angenehm. Natürlich kann man mit Krita auch ohne ein Tablet wunderbar zeichnen, allerdings sei an dieser Stelle die grandiose Kompatibilität der Software mit unterschiedlichster Touch-Hardware erwähnt.

Kritas Pop-up Tool
Die Pop-up Palette im Einsatz

Tatsächlich bedeutet die Arbeit mit Krita vor allem eins: Spaß. Bereits nach kürzester Zeit scheint sich ein Workflow einzustellen. Man beginnt sich vollkommen auf die Leinwand zu konzentrieren. Ermöglicht wird dies durch einen sehr logischen Programmaufbau und grandios durchdachte Werkzeuge, wie die Pop-up Palette, die einen schnellen Pinselwechsel ermöglicht.

Gravit Designer

Gravit Designer UI
Ein wenig moderner: Die Benutzeroberfläche von Gravit Designer

Für das Erstellen von Vektorgrafiken, um Logo- oder Benutzeroberflächen-Designs anzufertigen eignen sich Inkscape oder Gravit Designer. Beide Programme bieten die grundlegenden Funktionen für die Arbeit mit Vektoren, allerdings kommt Gravit Designer mit einem etwas moderneren UI daher.

Die Exporteinstellungen von Gravit Designer
Der Exportdialog erlaubt das Erstellen von PDFs mit 300 dpi im CMYK Farbraum

Generell ist Gravit Designer wirklich gut bedienbar, ich konnte meinen AffinityDesigner Workflow nahezu  unverändert übernehmen und fühlte mich bereits nach kurzer Zeit recht schnell heimisch. Gravit bietet neben einer optionalen Cloud auch noch die Möglichkeit bereits erstellte Designs als Symbole abzuspeichern, um die Wiederverwendbarkeit zu vereinfachen. Gravit Designer bietet zudem sehr umfangreiche Einstellungen für den Export von Artworks an. PDFs mit 300 dpi im CMYK Farbraum sind hier möglich.

Krita und Gravit Designer bzw. Inkscape ermöglichen das Erstellen von professionellen Designs und Illustrationen unter Linux, ganz gleich ob Raster- oder Vektorgrafik.